Auf dem Taufkirchner Weihnachtsmarkt am 5./6. Dezember war der Stand des Helferkreises erfreulich gut besucht. Es wurden Strickwaren, Weihnachtskarten und aufwändig verzierte Lebkuchen verkauft, die von Mitgliedern des Helferkreises gestiftet worden waren. Ganz besonders beliebt aber war bei den Käufern die von den hiesigen Flüchtlingen gefertigte Weihnachtsdeko aus Holz.

Christkindlmarkt2015

Am Samstag erschien der Vorrat an Holzdekoration noch riesig: fast 50 Bäume und Sterne aus geölter Eiche hatten die Flüchtlinge in der Holzwerkstatt unter der Anleitung von Lisa Klimesch und Petar Parchev angefertigt. Den Käufern muss der Stückpreis von 11 bis 14 Euro fast wie ein Schnäppchen erschienen sein, so beherzt griffen sie zu. Mit der Kombination aus schlichtem Design und edlem Material hatte man offensichtlich den Geschmack der Marktbesucher genau getroffen, und so war am Sonntagabend der Stand komplett ausverkauft. Beeindruckt waren die Käufer auch von der Tatsache, dass hier die Flüchtlinge selbst einen entscheidenden Beitrag geleistet hatten. Ein paar ganz mutige Passanten wärmten auch das selten benutzte Schulfranzösisch wieder auf, um sich mit den beiden Senegalesen am Stand zu unterhalten, die in der Holzwerkstatt aktiv gewesen waren.

Die Einnahmen waren mit rund 900 Euro erfreulich hoch. Der Erlös soll der Flüchtlingsarbeit vor Ort zugutekommen.

Holzwerkstattprodukte waren Highlight auf dem Weihnachtsmarkt