Ein Kontinent-übergreifendes Fußballturnier mitten in Taufkirchen

Auf Anregung unserer ugandischen Freunde hat der Helferkreis Asyl Taufkirchen wie schon in den letzten Jahren ein Fußballturnier am 8.2.2020 ausgerichtet. Diesmal waren wir mit Flüchtlings-Mannschaften aus Mali (2), Sierra Leone, Uganda, mit der afghanischen Mannschaft OMED aus Taufkirchen und einer Mannschaft RAMASUI aus Ottobrunn international besetzt. Frau Barthmann vom Helferkreis Ottobrunn/Hohenbrunn hat im Vorfeld nochmals nachgefragt, ob sie mit ihrer „gemischten“ Mannschaft überhaupt teilnehmen darf. Afrikanische Flüchtlinge, die in München und Umgebung wohnen, haben sich im Laufe der Zeit zu regelrechten „Heimat-Fußballvereinen“ zusammengefunden, sogar ausgestattet mit eigenen, selbstfinanzierten Trikots. Die ugandische Mannschaft hat bereits an zwei Turnieren mit ugandischen Mannschaften aus europäischen Ländern teilgenommen.

In der Gruppenphase des Turniers konnten sich jeweils die Mannschaften aus Mali vor Sierra Leone und OMED bzw. vor Uganda und RAMASURI durchsetzen. In den Plazierungsspielen belegten die erfolgsgewohnten Spieler aus Uganda den 4.Platz und die aus Taufkirchen den 5.Platz. Die ersten drei Mannschaften Mali 2, Mali 1 und Sierra Leone bzw. deren Spieler und Fans können mit den jeweils 20 spendierten Freikarten der SpVgg Unterhaching sich noch einiges von den Profis abschauen.

Neben der SpVgg Unterhaching geht ein besonderer Dank an Martin Sutor, Geschäftsführer der FRUITIQUE GmbH & Co. KG (www.fruitique.de) für seine großzügige Obstspende.

PS: Wer weiß denn ohne Wikipedia, aus welchen Regionen bzw. Kontinenten die Spieler unserer Mannschaften kommen?

Johannes Groha

West- bzw. Ostafrika gegen Vorder- bzw. Südasien