Endlich konnten uns Hinda und Maxamund Anfang Juni zeigen, wie man in Somalia Gäste bewirtet. Geplant war diese Einladung schon seit Monaten – Terminprobleme beim Helferkreis und der neue Zusatzjob hatten sie verzögert.

Dabei wurden alle Gerichte aus frischen Zutaten und mit großem Aufwand zubereitet. Typisch waren u.a. die Sambusa, das sind verschieden gefüllte Teigtaschen aus Mehl und Wasser, in Öl ausgebacken. Hühnerkeulen wurden mit den Gewürzen des Heimatlandes im Backofen zubereitet. Gleichzeitig kochten Töpfe mit Reis, Nudeln und Gemüse, was fast unseren Küchenherd überforderte. Außerdem wurden noch Salate und Obst vorbereitet.

Da hat es sehr gut gepasst, dass noch weitere Helfer aus 5 Nationen fröhlich den ganzen Nachmittag mithalfen zum Gelingen eines köstlichen Abendessens. An den schön und reichlich gedeckten Tischen verbrachten ca. 30 Personen aus dem Helferkreis mit ebenso vielen FHH-Bewohnern einen lebhaften Abend in unserer Interkulturellen Begegnungsstätte.

Und nach dem Aufbruch der Gäste fanden sich wiederum genug Heinzelmännchen bzw. Heinzelfrauen um alles wieder aufzuräumen, als ob gar nichts gewesen wäre. Es war insgesamt ein schönes Gemeinschaftserlebnis!

Brigitta Sawicki

Ein Teller Heimat – die somalische Küche